Cloudburst

IBM_CloudBurst_Gruppenbild_2

Mit der Eröffnung der von IBM International auf Initiative der IBM Geschäftsstelle Oberösterreich zur Verfügung gestellten CloudBurst Maschine ist ein weiterer wichtiger Schritt gelungen, um für die Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen sowie Unternehmen im JKU Softwarepark Hagenberg Experimentierfelder zu schaffen.
„Als Softwarepark-Leiter freue ich mich sehr, dass dieser Schritt Dank der Unterstützung der IBM Geschäftsstelle Oberösterreich – im Speziellen Konrad Januska und Mag. Christian Kudler – sowie IBM Österreich, vertreten durch Generaldirektorin Mag. Tatjana Oppitz, gelungen ist“, sagt Prof. Bruno Buchberger, Leiter des JKU Softwareparks Hagenberg.

„Nach der Errichtung des Christian Doppler Labors für Client-Centric Cloud Computing (CDCC) der JKU ist die Donation einer CloudBurst Maschine durch IBM International ein weiterer Beweis dafür, dass die JKU und der JKU Softwarepark Hagenberg auch in diesem topaktuellen IT-Bereich die Nase vorn haben“, freut sich Prof. Erich Peter Klement, Dekan der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der JKU, über den weiteren Innovationsimpuls.